Esstisch im Industriedesign mit Eichenplatte

Das Projekt

Auf dieser Seite sehen Sie ein weiteres Projekt dass wir mithilfe Verschiedenster Holzwerkzeugen unter anderem von Arbortech erstellt haben. Das Ziel war es einen ca. 2,50 m langen Esstisch im Industriedesign herzustellen. Dabei sollte die Tischplatte aus Eiche bestehen und die Ränder der Eichenbohlen sollten ihrer Baumkante erhalten so das ein Echtholztisch mit geschwungenen Kanten entsteht.

Das schwierigste an so einem Projekt ist sicherlich die Beschaffung des Baumaterials. Die ersten Bohlen die wir uns aus dem Sägewerk besorgt hatten waren nicht optimal da sie für unsere Bedürfnisse zu grade gewachsen und ohne Astlöcher waren. Durch einen glücklichen Zufall haben wir dann 2 wunder schöne alte Eichenbohlen bekommen die schon 100 Jahre abgelagert waren. Glücklicherweise hatten sie einige Astlöcher und eine wunderschön geschwungene Baumkante sodass wir sie für unseren Esstisch verwenden konnten.

Eichenbohlen werden zur Tischplatte

Zuerst wurde festgelegt welche Kanten die Außenseite seien sollten. Die gegenüberliegende Seite der jeweiligen Bohlen wurde mit der Handkreissäge abgesägt. Dadurch erhält man eine mehr oder weniger gerade Kante. Damit die beiden Einzelteile sauber zusammenpassen wurden sie immer wieder mit einem Handhobel nach bearbeitet, aneinander gelegt, kontrolliert und wieder nach bearbeitet. Das ist zwar eine aufwändige Arbeit garantiert aber das die beiden Eichenbohlen später gut aneinander passen. Die verbleibenden schmalen Schlitze werden später mit Wachskit aufgefüllt. Damit beide Teile später auch formschlüssig verbunden sind wurde mit einer Schattenfugensäge eine Nut eingefräst in die später mehrere Flachdübel eingesetzt wurden.

Tischplatte aus Eiche

Tischplatte verleimen

Im Anschluss konnten die beiden Eichenbohlen mit Holzleim bestrichen und zusammengefügt werden. Da wir für diese Größe keine Schraubzwingen besitzen haben wir einfach mehrere Spanngurte um die Tischplatte gelegt und zusammengezogen. Zusätzlich wird die Tischplatte von unten noch von vier 20 × 20 mm Vierkant Rohren stabilisiert und gerade gehalten.

Die Oberfläche der so entstandenen Tischplatte erinnert zu diesem Zeitpunkt natürlich nur entfernt an einen Esstisch. Da ein Dicktenhobel in der Größe nicht verfügbar ist muss die Tischplatte von Hand nach Augenmaß abgerichtet werden. Dadurch entsteht zwar keine perfekt gerade Oberfläche das ist bei dieser Art von Esstisch im Industriedesign von uns aber auch nicht gewünscht.

 

Tischgestell im Industriedesign

Als Untergestellt haben wir 2 massive Ständer aus Stahl eingesetzt die untereinander mit einem 1 ¼ Zoll Rohr miteinander verbunden sind. Ein Ständer wiegt ca. 23 Kilo was den Tisch einen stabilen Stand verleiht. Die Oberfläche des Ständer aus Stahl haben wir mit Schnellbrünierung brüniert. Das Tischgestell im Industriedesign können Sie im Shop der Gartendekomanufaktur online bestellen und für Ihr Esstisch Projekt einsetzen. Die Füße im Industriedesign haben sehr breite Flanschplatten und können direkt mit der Tischplatte verschraubt werden. Durch die Querverstrebung der beiden Gestelle steht der Tisch später sehr stabil.

Baumkante mit Arbortech

Die Baumkante der Bohlen musste komplett nachgearbeitet werden da diese durch die ursprüngliche Verwendung des Holzes größtenteils beschädigt oder abgenutzt war. Zur Nachbearbeitung eignet sich hervorragend die Arbortech TURBOPlane. Mit ihr lässt sich die Baumkante sehr gut anpassen oder ändern. Selbst wenn es sich bei verwendeten Brettern um gehobelt Kanten gehandelt hätte könnte man mit der Arbortech TURBOPlane eine realistische Baumkante herstellen.

Hobeln und Schleifen

Die Oberfläche der Tischplatte wurde zuerst mit einem Elektrohobel bearbeitet dabei wurden zuerst alle hochstehenden Bereiche gehobelt. Diese Arbeit ist relativ aufwendig und hat relativ lange gedauert. Irgendwann entstand aber eine gerade und als Tischplatte nutzbare Fläche. Die Astlöcher und Risse im Holz wurden mit schwarzem Holzkitt aufgefüllt. Da eine Tischplatte mehr Risse hatte als die andere wurden an den Tischkanten noch zusätzlich mit dem Arbortech Power Chisel Risse in das Holz geschnitzt und anschließend mit Holzkitt verspachtelt. Der 2 Komponenten Holzkitt hat im ausgehärtet Zustand ähnliche Eigenschaften wie das Holz. Er kann sowohl mit Arbortech Holzwerkzeugen bearbeitet, als auch gehobelt oder geschliffen werden.
selbst gebauter Esstisch im Industriedesign

Spachteln und  Holzkitt

Nachdem alles verspachtelt war habe ich die Tischplatte noch mehrmals in immer feiner werdenden Körnungen geschliffen. Beim zusammenleimen der beiden Eichenbohlen blieb stellenweise noch ein kleiner Schlitz. Dieser Schlitz sollte aus Optischen Gründen nicht mit schwarzer Holzkitt aufgefüllt werden darum habe ich an den Stellen Wachskitt in der passenden Farbe verwendet.

Oberflächenbehandlung der Tischplatte

Im Anschluss wurde die Platte mehrmals mit Hartöl eingeölt. Hierbei sollte beachtet werden das die meisten Öle eine Trocknungszeit von 2-3 Wochen haben. Danach ist die Oberfläche des Holzes matt und ist weder klebrig noch ölig. Vorher sollten keine heißen oder feuchten Gegenstände auf den Tisch gestellt werden da sie sonst Spuren hinterlassen. Die aber relativ schnell wieder weg geschliffen und nach bearbeitet werden können. Aufgrund der Größe und des Gewichtes des Esstisch im Industriedesign konnte das Gestell und die Tischplatte erst vor Ort komplett miteinander verschraubt werden.

Esstisch im Industriedesign und Eichentischplatte

Fazit Esstisch im Industriedesign

Der Bau des Esstisch im Industriedesign war ein sehr interessantes Projekt. Wenn man das Material hat ist man schon ein ganzes Stück weiter. Für Tischgestelle gibt es mittlerweile einige Anbieter. Unser Tischgestell können Sie hier käuflich erwerbenAufgrund der Größe haben manche Arbeitsgänge etwas länger gedauert. Man kann aber sagen dass man auch ohne große Dicktenhobel eine einigermaßen gerade Tischplatte hin bekommt. Natürlich ist die Tischplatte nicht so plan als hätte man sie gehobelt. Um sie als Esstisch zu verwenden reicht es aber vollkommen aus. Die Tischoberfläche bekommt man sehr gut mit einem Elektrohandhobel und einem Bandschleifer und viel Fleißarbeit hin. Die Seiten lassen sich sauber und präzise mit der Arbortech TURBOPlane bearbeiten und wenn gewünscht lassen sich mit dem Arbortech Power Chisel noch Risse und Details anpassen. Mit ein bisschen handwerklichen Geschick ist so ein Projekt durchaus hinzu bekommen.