Das Schild Hylia von Zelda

Bei diesem Projekt ging es darum einmal auszuprobieren wie gut sich mit dem Mini Carver größere Wappen oder Schnitzereien herstellen lassen. Dabei fiel meine Wahl auf das Zelda Schild Hylia. Auf dem Schild befinden sich unterschiedliche Embleme sowohl mit geraden als auch mit geschwungenen Kanten. An den verschiedenen Emblemen zeigen sich sehr gut die Stärken und die Schwächen des Mini Carver von Arbortech. Außerdem habe ich bei diesem Schutzschild noch die Arbortech TURBOPlane, den Ball Gouge, Pwer Chisel  und den Miniturbo verwendet.

Das Schutzschild

Als Ausgangsmaterial für das Zelda Schild Hylia diente mir eine ca. 4 cm dicke Eichenbohle. Das Material hatte durch die Trocknung schon einen leichten Bogen wie man es von Schutzschildern aus der Ritterzeit kennt. Die Außenkontur vom Schutzschild habe ich mit der TURBOPlane erstellte. Durch die hohe Materialabnahme der TURBOPlane geht das relativ schnell und präzise.

Vorlage Zelda Schild Hylia

ich habe mir mit meinem Drucker eine Vorlage ausgedruckt und die Blätter einzeln vollflächig auf das Holz geklebt. Hierfür habe ich ganz normalen Holzleim verwendet den ich damit man ihn besser mit dem Pinsel auftragen kann etwas mit Wasser verdünnt habe. Die Vorlage sollte auf jeden Fall vollflächig verklebt werden da sich sonst später beim Fräsen und schnitzen einzelne Kleinteile der Zeichnung lösen können. Anschließend sollte man den Holzleim gut durchtrocknen lassen.

Fräsen und schnitzen mit dem Mini Carver

Jetzt kann mit dem schnitzen und fräsen begonnen werden. Da die Drehzahl beim neuen Mini Carver einstellbar ist habe ich mit den Drehzahlen etwas rumexperimentiert. Wenn man große Flächen bearbeiten möchte empfiehlt es sich Stufe 5 oder 6 zu verwenden. Dabei ist mir sehr angenehm aufgefallen dass der Mini Carver selbst in der höchsten Drehzahlstufe deutlich leiser ist als ein herkömmlicher Winkelschleifer. Wenn ich enge Radien oder Konturen gefräst habe bin ich mit der Drehzahlen bis auf 2 heruntergegangen.  Zuerst habe ich eine Nut alle Außenkonturen der Symbole gefräst. Anschließend habe ich die Zwischenräume zwischen den Symbolen herausgefräst. Durch seitliche Bewegungen lässt sich sehr gut und schnell viel Material abgetragen. Außerdem fällt auf das sich der Mini Carver durch den verlängerten Hals sehr gut und präzise führen lässt. Arbeitet man in Faserrichtung bleibt eine wunderschöne Oberfläche zurück die aussieht wie mit dem Stechbeitel bearbeitet. Arbeitet man quer zur Faser ist die Oberfläche nicht ganz so schön aber immer noch optisch sehr ansprechend. Die gesamte Bearbeitung mit den Carver hat ca. 2 Stunden gedauert. Ich konnte in einem durch arbeiten ohne dass das Gerät zu heiß wurde.

Die eintauchtiefe des Mini Carver ist durch das Gehäuse begrenzt. Möchte man nur die halbe eintauchtiefe lässt sich das Werkzeug ebenfalls sehr gut freihändig führen. Außerdem arbeitet es komplett rückschlagfrei. Für noch größere Freiflächen könnte man auf den Mini Carver den Mini Turbo installieren. Da sich dadurch aber ein anderes Schnitzbild ergibt habe ich davon bei diesem Projekt abgesehen.

Mini Carver das Holzwerkzeug von Arbortech

Verzierungen und Details

Umlaufend bekommt das Zelda Schild Hylia einige kugelförmige Ausfräsungen dafür bot sich die Verwendung des Arbortech Ball Gouge an. Mit dem Werkzeug lassen sich sehr einfach Kugelrunde Ausfräsungen herstellen.  Im oberen Bereich des Schutzschildes befinden sich beim Original einige florale Schnitzereien. Dafür bietet sich natürlich der Arbortech Power Chisel Schnitzmeissel an mit dem konnten sowohl die Umrandung als auch die Verzierungen kinderleicht hergestellt werden.

Das Zelda Schild Hylia selber bauen mit Arbortech

Bemalung und Finish Zelda Schild Hylia

Alle Holzbearbeitungen sind an diesem Punkt abgeschlossen. Jetzt befindet sich nur noch unsere Schablone auf allen erhabenen Flächen vom Ritterschild. Um das Papier und dem Holzleim zu entfernen habe ich einen Schleifteller und Schleifscheibe auf meinem Winkelschleifer montiert und vorsichtig Papier und Holzleim Reste abgeschliffen. Da die zu bearbeitenden Flächen erhaben waren ist die Bearbeitung recht einfach. Anschließend habe ich alle tiefer liegenden Flächen mit Spraydosen lackiert. Die erhabenen Flächen braucht man nicht abzukleben denn nachdem die Farbe getrocknet ist kann man sie einfach wieder von den erhabenen Flächen herunter schleifen. Zum Schluss wurde noch der Drache im unteren Teil des Schildes mit einer Rolle rot lackiert. Auch das geht recht einfach wenn man mit sehr leichtem Druck über die erhabene Fläche rollt.

Ganz zum Schluss kommt auf die Rückseite noch eine Bohrung damit man das Schild an einen ausreichend stabilen Dübel an der Wand befestigen kann. Alternativ kann man sich natürlich auch einen Handgriff an der Rückseite befestigen um dieses Schild tragen zu können. Dann wäre allerdings die Verwendung einer  40 mm Bohle nicht ratsam. Mein fertiges Schild wiegt ca. 15 kg.

Fazit

selbst wenn man den Mini Carver das 1. Mal benutzt bekommt man schon sehr schöne Ergebnisse da er sich sehr einfach und leicht führen lässt. Solche Holzschilder mit Wappen oder auch Schriftzügen sind sehr einfach zu realisieren. Bei der Bearbeitung mit dem Mini Carver braucht man nicht zwingend auf die Faserrichtung des Holzes zu achten. Das ist wenn man Wappen schnitzen möchte auch nicht immer machbar. Voraussetzung hierfür ist aber auch die Verwendung eines Hartholzes. Wem die Bearbeitung des Mini Carver nicht präzise genug ist dem empfehle ich die Verwendung des Arbortech Power Chisel hierbei muss man jedoch mehr auf die Faserrichtung des Holzes achten, kann dadurch aber deutlich präziser arbeiten besonders in Ecken und Winkeln.

Video Zelda Schild Hylia mit Arbortech Werkzeugen bauen