Couchtisch selber bauen mit Arbortech Holzwerkzeugen

Lange Zeit war es ein großes Problem aus einer unbesäumten Eichenbohle einen geraden Tisch herzustellen. Zum Glück hat Arbortech dafür mittlerweile ein tolles Werkzeug entwickelt. Mit der Arbortech Carving Unit sind Tischplatten relativ einfach zu realisieren.

In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen wie man mit der der Arbortech Carving Unit einen tollen Couchtisch selber bauen kann. Es sollten 2 Couchtisch entstehen wobei der zweite einem Drittel kleiner ist als der erste. Als Gestell habe ich eine Konstruktion aus 6 mm Rundmaterial aus schwarzem Stahl gewählt. Die Tischplatte wurde aus 30 mm Eichenbohlen mit schönen Astlöchern hergestellt. Die Astlöcher wurden mit schwarzem Epoxit Holzkitt verspachtelt und die komplette Platte mit Leinölfirnis konserviert.

Sollten Sie die Arbortech Turboplane bereits besitzen benötigen Sie nur noch die Arbortech Carving Unit. Wenn nicht bekommen Sie hier die TURBOPlane und die Carving Unit als Set.

 

Das Gestell für den Couchtisch

Die Basis für das Gestell ist ein Vierkantrohr 20 × 20 mm. Das Rohr wurde im richtigen Winkel abgesägt und zu einem 8-eckigen Rahmen verschweißt. Im oberen Bereich befindet sich ebenfalls ein 8-eckiger Rahmen aus 20 × 3 mm Flachstahl dazwischen habe ich 16 und Stangen aus 6 mm Rundstahl abgewinkelt und eingesetzt. So entsteht ein stabiles und standfestes Gestell ohne dass es klobig wirkt. Alle geschliffenen Stellen die Silber glänzten habe ich mit Brünierbeize schwarz brüniert. Das Gestell ist weder lackiert noch pulverbeschichtet. Es wurde einmal mit einem leichten Öl eingeölt was verhindert dass es im der Wohnung aufgestellt Flugrost ansetzt. Wenn man den Tisch außen verwenden möchte sollte man über eine Lackierung nachdenken.

 

Die Tischplatte für den Couchtisch

Die Tischplatte lässt sich mit der Arbortech Carving Unit einfach selber herstellen. Bei meinem ortsansässigen Tischler habe ich mir ein Eichenbrett mit 30 mm Stärke gekauft. Beim Kauf habe ich darauf geachtet dass sich ein Brett erhalte mit möglichst vielen Astlöchern da ich die später mit Holzkit behandeln wollte. Habe ich mir die schönsten Stellen vom Eichenbrett ausgesucht angezeichnet und ausgesägt. Leider war mein Brett nicht breit genug so das ich die Tischplatte aus 2 Zuständen herstellen musste. Wenn man keinen abbricht Hobel hat kann es problematisch sein beide zu Schnitte so anzupassen dass man sie ohne Spalt zusammenreimen kann. Aber auch da kann uns das Arbortech Werkzeug helfen.

Bretter für Tischplatte abrichten

Um die beiden Eichenbretter sauber zusammen leimen zu können sollten die Flächen sehr gerade und gehobelt sein. Normalerweise verwendet man dafür einen Abrichthobel ist der nicht vorhanden kann man sich aber auch mit der Arbortech Carving Unit helfen. Man benötigt dafür 2 möglichst gerade Kanthölzer. Zwischen diese beiden Kanthölzer werden beide Bretter für die Tischplatte eingespannt. Die Tischplatten sollten jedoch 3 mm über den Kanthölzer stehen. Diese Kante hobelt man jetzt mithilfe der Carving Unit und der darin montierten TURBOPlane herunter. Die TURBOPlane bearbeitet einen Bereich von ca. 100 mm Breite. Sind die 3 mm weggehobelt fungieren die Kanthölzer als Anschlag und die TURBOPlane kann kein Matrial mehr abtragen. Auf diese Art bearbeitet passen die beiden Holzbretter optimal zusammen. So hat man die Möglichkeit auch ohne große teure Holzbearbeitungsmaschinen Tischplatten selber herzustellen und sauber zu verleimen.

Tischplatte planfräsen mit der Carving Unit

Nach dem verleimen der beiden Eichenbretter muste ich leider feststellen dass die Flächen der Platte nicht so gerade war wie ich es mir erhofft hatte. An der Verbindungsstelle hatte ich teilweise bis zu 3 mm Unterschied. Zum Glück hatten die Eichenbretter 30 mm Stärke und ich hatte somit genug Material zum bearbeiten.

Es empfiehlt sich mit der Unterseite der Tischplatte anzufangen und diese grob zu bearbeiten bis sie einigermaßen Plan ist. Anschließend habe ich die Tischplatte auf die fertigen Gestelle aufgeschraubt. So montiert konnte ich mit der Arbortech TURBOPlane und der Carving Unit beginnen eine gerade Fläche herzustellen. Bei meiner Tischplatte war der Außenbereich deutlich höher als der innere Bereich. Es empfiehlt sich mit einer Wasserwaage oder einem Richtscheit den  höchsten Punkt herauszufinden und zu markieren. Anschließend bearbeitet man den Bereich mit der TURBOPlane. Über die Einstellschraube an der Carving Unit kann man einstellen wie viel Material die TURBOPlane abnehmen soll. Hier für eine Empfehlung zu geben ist recht schwer, das ist sehr stark abhängig vom Holz und der Art der Bearbeitung. Die Carving Unit sollte sich jedoch noch leicht auf dem Holz führen lassen. Beim Bearbeiten der Tischplatte habe ich die Späne immer mit einem Staubsauger abgesaugt. Ein Staubsauger ist jedoch nicht unbedingt nötig, durch das unter der TURBOPlane montierte Lüfterrad werden die Späne automatisch abgesaugt und durch den Schlauch abtransportiert.

Astlöcher im Eichenbrett

Die Astlöcher im Eichenbrett wurden mit schwarzem Holzkitt auf Epoxid Basis gefüllt. Den überstehenden Holzkit habe ich ebenfalls mit der TURBOPlane bearbeitet durch die Hartmetallklingen der Frässcheibe ist das für das Holzwerkzeugs auch das kein Problem. Auch andere Kunststoffe, Farben oder Klebstoffe sind für die TURBOPlane kein Problem.

 

Schleifen und Finish der Tischplatte

Wenn man eine ausreichend gerade Fläche auf der Tischplatte erreicht hat und die überstehende Spachtelmasse beseitigt ist wird die TURBOPlane ausgebaut und ein 100 mm Schleifteller in die Carving Unit montiert. Gestartet wird mit dem gröbsten Schleifpapier und zum Schluss verwendet man die feinste Körnung. Um das Holz dauerhaft zu konservieren wird es mit reichlich Leinölfirnis eingestrichen. Nach einer halben Stunde wird das nicht eingezogene Öl mit einem Baumwolllappen abgewischt und poliert.

Fazit Couchtisch selber bauen

Die Arbortech Carving Unit eignet sich gut um rustikale Couchtische , größere Küchentische oder Esstische herzustellen oder auch zu restaurieren. Eine 100% gerade Oberfläche wie man sie erhält wenn man die Platte mit einem Dicktenhobel bearbeiten würde erhält man natürlich nicht. Bei vielen Tischen ist das auch nicht nötig. Dafür hat man den Vorteil dass Bretter die vielleicht nie ein Tisch geworden wären jetzt zu Tischen verarbeitet werden können. Auserdem können jetzt auch Handwerker die keinen Zugriff auf große Maschinen haben sich selber einem Tisch bauen. Mir hat der Bau sehr viel Spaß gemacht und es wird sicherlich noch mal die ähnliches hier geben.